+49 2921 687-555
  aufforsten@waldlokal.de

Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem – Bäume

Der Wald – gekennzeichnet durch die vielen großen und kleinen Bäume, die etwa ein Drittel der Gesamtfläche im Wald bedecken. Bäume sind überlebenswichtig. Sie speichern Wasser, wandeln Co2 in Sauerstoff um und dienen den Menschen als nachwachsender Rohstoff.

Die Vielfalt der Bäume

Es sind rund 60.000 verschiedene Baumarten bekannt. Die Tendenz neuer Arten steigt kontinuierlich. Die Fichte kommt am häufigsten in Deutschland vor. Dieser Baum ist für den schnellen Wachstum bekannt und besonders wichtig für die Forstwirtschaft. Der häufigste Laubbaum, den man in Deutschland finden kann, ist die Buche. Ein durchschnittlicher europäischer Buchenbaum hat um die 30.000 Blätter.

Auch in den Größen unterscheiden sich die verschiedenen Baumarten stark. Der kleinste Baum der Welt ist gerade mal bis zu 10 Zentimeter groß. Die Krautweiden wachsen in den Alpen. Der Stamm ist verborgen im Erdreich oder in den Felsspalten, sodass man nur die Baumkrone sehen kann. Der größte Baum der Welt ist der Hyperpion. Das ist ein Küstenmammutbaum, der 116 Meter hoch ist. Er hat einen Stammdurchmesser von 4,6 Meter und ist 1.260 Jahre alt. Im Jahr wächst der Hyperpion ungefähr 3,9 Zentimeter. Der älteste Baum der Welt ist die Fichte „Alt Tjikko“ aus Schweden. Der Baum ist rund 9.500 Jahre alt.

Wunderwerk Baum

Bäume sind echte Filteranlagen. Im Jahr werden rund 2,4 Millionen Tonnen Co2 mit Hilfe der Wälder gefiltert. Ein Viertel dieser Emissionen allein durch den Regenwald des Amazonas. Deshalb sind Rodungen und Waldbrände so gefährlich. Es wird nicht nur der Lebensraum vieler Tiere beschädigt, sondern auch das Leben von uns Menschen gefährdet. Bäume können nicht nur Co2 filtern, sondern auch Gifte wie Schwefeldioxid oder Benzol.

Die Luft unter einem Baum kann bis zu 15 Grad kühler sein als die Umgebungsluft. Das kann besonders im Sommer sehr angenehm sein. Sowohl das schattenspendende Blätterdach als die Transpiration tragen einen Beitrag dazu bei. Die Transpiration ist die Verdunstung von Wasser über die Blätter. Dabei entsteht Verdunstungskälte. Dieser Effekt ist ähnlich wie bei einer Klimaanlage, nur dass Kälte ganz ohne Strom erzeugt werden kann.

Außerdem sind Bäume Lebensraum für rund 80% der Tiere des Planeten. In jeder Baumetage leben unterschiedliche Tiere. Im Wurzelbereich kann man Würmer, Pilze und Bakterien finden. Im Stamm finden unzählige Insekten Schutz und Nahrung. Käfer legen dort ihre Eier ab und für Eichhörnchen und Fledermäuse bieten die Hohlräume ein Quartier zum Überwintern. In der obersten Etage, der Baumkrone, bauen Vögel ihre Nester und versorgen ihre Jungen. Raupen fressen sich an den Blättern der Bäume satt bis sie dort verpuppen.

Die Vielfältigkeit nimmt kein Ende

Das Thema Ökosystem Wald lässt sich durch viele weitere Fassetten betrachten, beispielsweise durch das System der Nahrungskette und des Nahrungsnetzes, durch die verschiedenen Waldarten, durch die Stufen und Stadien des Waldes, sowie durch die Waldbewohner selbst.

Im nächsten Blogeintrag der Reihe „Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem“ wird es wieder neue spannende Themen zum Lesen geben.

Weitere Artikel

Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem – Zecken
Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem – Blüten
Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem – Maikäfer
Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem – Lavendel
Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem – Wildkräuter
Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem – Energieträger
PIELcast #36
G’schichten aus dem WaldLokal
Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem – Pollen
Der Wald und sein vielfältiges Ökosystem – Gehölze des Frühlings
Jungbaum pflanzen – Carla Paul zeigt, wie es geht!
Bankverbindung: Sparkasse SoestWerl | IBAN: DE79 4145 0075 0000 0283 57 | BIC: WELADED1SOS